Unsere Gnadenbrotkatzen

Das Tierschutzhaus Fürth bietet vielen Katzen, im Moment sind es ca. 20 Tiere, ein dauerhaftes Zuhause. Sie sind aus verschiedenen Gründen nicht mehr vermittelbar. Die meisten von ihnen sind nicht stubenrein und / oder sehr scheu. Einige sind auf regelmäßige Medikamente angewiesen und einige von ihnen auch leider krank. Alle sind ihr jetziges Zuhause zusammen mit ihren Katzenkumpels gewohnt. Bei so manchem unserer Dauerbewohner werden wir gefragt warum er oder sie nicht vermittelt werden.

Die gewohnte Umgebung, die Gruppe und die regelmäßigen Tagesabläufe geben den Tieren Sicherheit. In dieser Umgebung, ihrem Zuhause, fühlen sich Kater und Katze wohl und erwecken den Anschein, ganz leicht vermittelbar zu sein. Das es aber leider nicht so ist, haben viele Vermittlungsversuche in der Vergangenheit gezeigt. Veränderungen und fremde Umgebung bedeuten für die Tiere Stress. Die schmusigste Katze wird plötzlich wieder scheu, ängstlich oder gar aggressiv. Indem sie bei uns ihr endgültiges Zuhause finden durften, haben wir ihnen diesen Stress erspart.

Außerdem leben die meisten der Tiere schon viele Jahre in ihrer Gruppe zusammen und würden ihre Freunde bzw. die Gruppe vermissen.

Unsere Lieblinge freuen sich immer über Streicheleinheiten und Beschäftigung. Aus diesem Grunde – und auch um die Kosten, die für diese Tiere anfallen zu verringern –  haben wir Patenschaften  vergeben.

Zu den Besuchszeiten können die Paten ihre Patentiere besuchen. Viele unserer sonst eher zurückhaltenden Tiere kennen nach anfänglicher Scheu ihre Besucher/innen und freuen sich auch nach einiger Zeit über Streicheleinheiten oder Spiele.

Patenschaften für die Gnadenbrotkatzen

Eine Patenschaft für eine Gnadenbrotkatze kostet 20,- € monatlich.
Für Menschen, die kein eigenes Haustier halten können oder dürfen,  oder als Geschenk für Leute, die sonst schon alles haben, eignet sich eine Patenschaft. Alle Paten erhalten eine Urkunde mit Foto ihres Patentieres.

Einige Bewohner  unserer Gnadenbrotgruppe